Die Preise für Strom und Gas steigen aktuell nahezu unaufhaltsam. Für die Stadtwerke birgt dies ein ganz spezielles Problem: Sie befürchten, dass viele Kunden kurzum ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können und so große Kostenausfälle auf die Stadtwerke zukommen. Vor allen angesichts der nahenden kalten Jahreszeit befürchten die Stadtwerke große Probleme.

Lagen die Zahlungsausfälle bisher bei unter einem Prozent, so gehen die Stadtwerke davon aus, dass diese auf bis zu acht Prozent steigen könnten, wenn Energiekrise und Inflation weiterhin um sich greifen. Manche Stadtwerke müssten sogar mit bis zu 15 Prozent Forderungsausfällen rechnen, befürchtet Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) in einem Gespräch mit der Funkemedien Gruppe.

Um dem vorzubeugen, plädiert Liebing fürein Insolvenzantragsmoratorium für Energieversorger und die Senkung der Mehrwertsteuer auch für Strom und Wärme auf sieben oder fünf Prozent. Wichtig sei es auch, die geplanten Hilfsprogramme wie Wohngeld und Heizkostenzuschüsse zu nutzen und dabei auch die Einkommensgrenzen zu erhöhen, um mehr Menschen unter die Arme zu greifen.

Etwas gelassener sieht Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) die Situation. Die Gasspeicher seien mit aktuell rund 85 Prozent besser gefüllt als es das Gesetz vorschriebe. Daher würden die Preise schlussendlich auch wieder sinken und sich die Märkte beruhigen.

Joerg Kassel
Joerg Kassel

Nach dem Abitur begann Jörg Kassel ein Studium der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Wirtschafts-, Finanz- und Kapitalmarkt-Themen bildeten auch bei der anschließenden Arbeit als Journalist und Autor einen wichtigen Schwerpunkt. Seit mehr als zehn Jahren publiziert Jörg Kassel in verschiedenen Medien Fachartikel vor allem über Verbraucherkredite, Finanzierungen und den richtigen Umgang mit Geld. Er ist Chefredakteur des Magazins „Geldreport“ und veröffentlicht im Jahr 2022 sein erstes Buch. Als Kreditexperte unterstützt Jörg Kassel außerdem den Kreditbroker „Bon-Kredit“. Das TÜV-geprüfte Unternehmen hat sich faire Kredite ohne Vorkosten auf die Fahnen geschrieben hat und engagiert sich seit Jahren erfolgreich gegen unfaire Praktiken am Kreditmarkt. Bon-Kredit und Jörg Kassel eint die Überzeugung, dass Aufklärung und finanzielle Bildung den besten Schutz vor Kreditabzocke und anderen Kostenfallen darstellen.