Die ständigen Preisrekorde an der Tankstelle erhitzen die Gemüter. Privatleute fragen sich, ob sie bei Literpreisen von 2,30 Euro bald ihre Fahrten einschränken müssen. Selbst von „autofreien Sonntagen“ wie einst in der Ölkrise in den 1970er-Jahren ist die Rede. Wirklich existenzbedrohend wird die Lage für Logistikunternehmen, bei denen die Diesel-Rechnung oft den wichtigsten Kostenblock ausmacht. Alle Kalkulationen sind über den Haufen geworfen, vielen Unternehmen droht das Aus.

Der Schuldige für den Preis-Irrsinn an der Zapfsäule ist schnell ausgemacht: Russlands Präsident Putin, der mit seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine, die Rohöl-Preise in ungekannte Höhen getrieben hat. Darüber sollte jedoch niemand vergessen, dass die tatsächlichen Kosten für das Rohöl, die Weiterverarbeitung und den Vertrieb an der Tankstelle gerade mal die Hälfte des Endpreises für Diesel und Super ausmachen. Den Löwenanteil kassiert nach wie vor der Staat. Beim Diesel fließen insgesamt rund 48 Prozent an den Staat, bei Super E10 sind es sogar rund 56 Prozent.

Poptitan Dieter Bohlen hat mal nachgerechnet und kommt beim Tanken auf einen Preis von 95 Cent pro Liter ohne Steuern, wie er auf Instagram verkündet. Das Ergebnis: gut 30.000 Likes in nur drei Tagen.

Joerg Kassel
Joerg Kassel

Nach dem Abitur begann Jörg Kassel ein Studium der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Wirtschafts-, Finanz- und Kapitalmarkt-Themen bildeten auch bei der anschließenden Arbeit als Journalist und Autor einen wichtigen Schwerpunkt. Seit mehr als zehn Jahren publiziert Jörg Kassel in verschiedenen Medien Fachartikel vor allem über Verbraucherkredite, Finanzierungen und den richtigen Umgang mit Geld. Er ist Chefredakteur des Magazins „Geldreport“ und veröffentlicht im Jahr 2022 sein erstes Buch. Als Kreditexperte unterstützt Jörg Kassel außerdem den Kreditbroker „Bon-Kredit“. Das TÜV-geprüfte Unternehmen hat sich faire Kredite ohne Vorkosten auf die Fahnen geschrieben hat und engagiert sich seit Jahren erfolgreich gegen unfaire Praktiken am Kreditmarkt. Bon-Kredit und Jörg Kassel eint die Überzeugung, dass Aufklärung und finanzielle Bildung den besten Schutz vor Kreditabzocke und anderen Kostenfallen darstellen.